Literarisches Debüt 2015 ausgezeichnet

Der Literaturpreis Debüt des Jahres 2015 des Literaturwerks sowie des Deutschen Schriftstellerverbands Rheinland-Pfalz Saar geht in diesem Jahr an den Autor Jens Eisel, Hamburg, für seinen im September 2014 im Piper-Verlag erschienenen Erzählband Hafenlichter.

Debüt 2015

In den 17 Kurzgeschichten, so die Jury, erzähle der Autor schnörkellos, in knappen und eindrucksvollen Worten vom Leben unterschiedlicher Personen, für die Hamburg ein Sehnsuchtsort, Lebensraum oder Endstation sei. Debüt 2015Eisels Hafenlichtererzählungen seien voller Andeutungen, Aussparungen und unverhoffter Wendungen, die in einem Moment ein Leben entscheidend verändern können, so die Jury weiter. Oftmals werfe der Autor lediglich ein kurzes Streiflicht auf seine Figuren, fange das Leben seiner Protagonisten in scheinbar beiläufigen „Schnappschüssen“ ein; doch diese Streiflichter, diese „Schnappschüsse“ seien stilistisch gut gesetzt und entfalteten einen Sog, dem sich die Leserin/der Leser so schnell nicht entziehen könne.

Debüt 2015Jens Eisel, 1980 in Neunkirchen/Saar geboren, arbeitete nach Schul- und Schlosserausbildung unter anderem als Lagerarbeiter, Hausmeister und Pfleger. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und war 2013 Finalist beim Literaturpreis Prenzlauer Berg; im selben Jahr gewann er mit seiner Story »Glück« den Open Mike.

Debüt 2015Der Jury gehörten an: die Autorin Monika Böss (Bingen), die Autorin und 1. Vorsitzende des Literaturwerks Rheinland-Pfalz Saar, Brigitta-Dewald-Koch (Mainz), der Kulturjournalist Michael Jakob (Allgemeine Zeitung Mainz), der Kulturreferent im rheinland-pfälzischen Kultusministerium Michael Au (Mainz) und Dietmar Gaumann, Mitarbeiter des Literaturbüros Mainz.

Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro verbunden, ferner drei Lesungen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Die Lesetermine sind demnächst hier auf der Webseite des Literaturwerks nachzulesen.

Seminare 2015

»Einstieg ins Selfpublishing« mit Heike Fröhling
Mainz, 2.5.2015

Das Seminar vermittelt die Basics des Selfpublishing, damit Sie selbst entscheiden können, wie Sie das am besten verwirklichen können. Für alle gibt es zum Abschluss ein Script, um die notwendigen Schritte zur eigenen Buchveröffentlichung immer in einer klaren Übersicht zu haben, die sich abarbeiten lassen wie eine Checkliste. (weiterlesen)

»Figur-Charakter-Konflikt« Autorenseminar mit Kurt Drawert
Kirkel, 27.-29.11.2015

Wer Prosa schreiben will, muss die dramaturgischen Gesetze des gewählten Genres genau kennen. Figuren sind der tragende Bestandteil von Prosatexten. Nur glaubwürdige, komplexe Figuren laden die Leserin, den Leser ein, sich intensiver mit ihnen zu befassen.  Doch wie erschafft man glaubwürdige und komplexe Figuren, die geeignet sind, einen interessanten Stoff zu vermitteln und einen  Spannungsbogen aufzubauen, der die Erzählung, den Roman hindurch trägt? Und wie erkennt/vermeidet man Figurenklischees? (weiterlesen)

Landesgartenschau 2015

kuso 2015Mit Unterstützung des Kultursommers RLP sind wir am 16. Mai auf der Landesgartenschau in Landau zu Gast! An vier Veranstaltungsorten auf dem Gelände der Gartenschau werden mehr als 25 Lesungen angeboten.

Die Autoren stellen die Vielfalt der Literaturszene in Rheinland-Pfalz und Saarland vor. Beispielsweise Lyrisches von Susanne Beckenkamp und Katrin Kirchner, Kurzgeschichten von Marc Heydrich, Wolfgang Krapf und Thomas Mayr, Erzählungen von Michael Landgraf und Johanna Stein, Romanauszüge von Ute Bales, Marianne Baun, Monika Böss, Astrid Dinges, Nelia Dorscheid, Heike Fröhling, Ernst Heimes, Eva Pick, Ernst Schworm und Manuela Wirtz, oder Krimi-Lesungen gestalten Anja Balschun und Gabriele Keiser. Auch der Gewinner des „Debüt des Jahres 2015“, Jens Eisel, liest aus seinem Werk „Hafenlichter“. Eine echte „Pfälzer Literaturstunde“ mit Michael Bauer und Michael Landgraf bringt Lyrisches und Sagenhaftes aus der Region zur Sprache.

Weiteres Programm

Unter dem Titel „Verfemt und vergessen?“ lassen Susanne Beckenkamp und Gabriele Keiser das Leben von Kurt Tucholsky, Mascha Kaleko, Erich Kästner und Joachim Ringelnatz Revue passieren, deren Bücher im Faschismus verbrannt wurden. Ernst Heimes erinnert an das Konzentrationslager Theresienstadt sowie an die KZ-Außenlager Cochem, Bruttig und Treis an der Mosel.
Auch freie Autorinnen und Autoren und Selfpublisher, die mit dem Literaturwerk und dem Schriftstellerverband verbunden sind, stellen ihre Werke vor. Die professionell arbeitenden, erfolgreichen Autoren veröffentlichen ihre Bücher selbst als Ebooks, bei Print-on-Demand Verlagen oder im Eigenverlag, aber auch zugleich in angesehenen Verlagshäusern. Gemeinsam ist allen die Lust an der Eigeninitiative. Neben Lesungen findet auch eine Podiumsdiskussion zum Thema „Der Weg zum eigenen Buch“ statt.

Begegnen Sie Texten von Autoren und entspannen Sie dabei. Mit Hilfe eines QR-Codes sind Gäste der Landesgartenschau eingeladen, sich Textauszüge vor Ort herunterzuladen.

An einem Info-Point kann man sich über die Literaturszene im Land, über das Literaturwerk und den Schriftstellerverband informieren.

Förderung der Lyrik

Zur Förderung der Lyrik rufen das Kulturzentrum Kulturfabrik in Esch-sur-Alzette, die Maison de la Poésie in Namur, das Centre Culturel d’Aubange, die Amis de la Poésie, der Verlag Aspects und das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar ein längerfristiges und entwicklungsfähiges Projekt in der Großregion ins Leben. Die zweite Ausgabe des „Printemps Poétique Transfrontalier“ findet ab dem 16. März 2015 statt. Neben pädagogischen Veranstaltungen und einer Tournee mit Dichterlesungen gibt es zwei bedeutende Neuheiten: die Teilnahme deutscher Kulturpartner und die Einrichtung von Residenzen.

Dieses Jahr handelt es sich bei den vier eingeladenen Dichtern um Norbert Lange (Deutschland), Alain Dantinne (Belgien), Fabienne Jacob (Frankreich) und Lambert Schlechter (Luxemburg). Sie werden während der ganzen Tournee von dem lothringischen Pianisten-Komponisten Loris Binot begleitet. (weiterlesen)